Ladengeschäft  |  Kontakt  |  Impressum  |  Startseite
Artikelsuche
Login

 Modellbahn-Shop    Miniaturmodelle    Automodelle 1:18    CMC    CMC M033 Mercedes-Benz W25, 1934

CMC M033 - Mercedes-Benz W25, 1934 - 1:18

Hersteller CMC
Artikel-Nr. M033
Baugröße 1:18
Bestell-Nr. 155-M033
EAN 2000000167275
empfohlener Preis des Herstellers € 219.0
Preis

nur € 189,00

Verfügbarkeit der Artikel ist bei uns vorrätig und sofort lieferbar

Vorrätig und sofort lieferbar.
Menge  

Beschreibung CMC M033 - Mercedes-Benz W25, 1934 - 1:18

Ein Meisterwerk der Modellbaukunst: CMC Mercedes-Benz W 25, 1934 Der Nachbau des ersten Mecedes-Benz-Silberpfeils W 25 ist ein echtes CMC Liebhaberobjekt für alle Silberpfeil- und Classic Modellauto Sammler und sollte in keiner CMC Modellauto Sammlung fehlen. Das neu entwickelte CMC Speichenrad ist ein herausragendes Zeugnis feinster CMC Handwerkskunst: 75 CMC Einzelteile pro Rad ergeben ein filigranes CMC Meisterwerk. Technische Daten des CMC Modellauto: Modell: Fertigmodell, handmontiertes Ganzmetall- Präzisionsmodell Hersteller: CMC GmbH, Classic Model Cars, Deutschland Maßstab: 1:18 Art.-No.: M-033 Teile: über 610 Limitierung: --.-- CMC Modell Details: Handmontiertes Ganzmetall-Präzisionsmodell aus über 610 Teilen Jedes der neu entwickelten Speichenräder besteht aus 75 Teilen Handgefertigte Kühlermaske aus Edelstahl mit hinterlegtem Kühlernetz aus Metall, flachgeformten Querleisten und eingelöteten Vertikalstäben Cockpit-Sitz mit echtem Textilüberzug Tankverschlussklappe kann geöffnet werden Armaturenbrett aus Edelstahl mit marmorierter Oberfläche und von Hand eingesetzten Instrumenten Auspuffsammelkrümmer aus Metall mit Hochglanzverchromung Felge und Nabe als Alu-Drehteil 140 Bohrungen in Nabe und Felge zur Befestigung der Speichen Je Rad werden einzeln von Hand 70 Speichen aus Edelstahldraht eingezogen Befestigung und Demontagemöglichkeit der Räder durch Zweiflügel-Zentralverschluss mit Feingewinde Abnehmbare Motorhaube mit federbelasteten Verriegelungshaken Originalgetreue Nachbildung des 8-Zylinder-Reihenmotors mit vielen Details Beschreibung des Originalfahrzeugs: Die Entscheidung zur Rückkehr in den Grand-Prix-Rennsport fiel bei Daimler-Benz im März 1933. Es musste ein völlig neuer Rennwagen entwickelt werden, der den Richtlinien der neuen Rennformel zur Beschränkung des Fahrzeuggewichtes auf 759 kg entsprach. 2. Juni 1934: Am Vorabend des Eifelrennens auf dem Nürburgring findet die Abnahme der ersmals in der neuen 750-kg-Rennformel antretenden Mercedes-Benz Rennwagen W 25 statt. Das Wiegen der in strahlendem Weiß lackierten Monopostos ergibt ein Gewicht von 751 kg. Eine echte Katastrophe, denn das bedeutet Startverbot. Aber so schnell gibt die Mercedes-Crew nicht auf. Das Kilo zu viel muss weg - nur wie? Schließlich findet sich die geniale Lösung: Das Einzige, was man nicht braucht, ist die Lackierung! Also werden die Rennwagen in einer langen und schweißtreibenden Nachtschicht komplett abgeschliffen. Bereits 1934 konnte Mercedes-Benz mit dem W25A einen rennfertigen Monoposto der Öffentlichkeit präsentieren. Er sollte die ruhmreiche Ära der Silberpfeile einleiten. Es entstand ein schnittiges und aerodynamisch hervorragend geformtes Fahrzeug mit einer lang ausladenden Kopfstütze und einem seitlich am Fahrzeug entlang geführten Auspuffsammelrohr. Ein aufgeladener Reihenachtzylinder mit zunächst 354 PS verlieh dem Boliden genügend Leistung und ein unwahrscheinliches Beschleunigungsvermögen, um die Mitkonkurrenten Auto Union, Alfa Romeo, Bugatti und Maserati in Schach zu halten. Geradezu furchteinflößend und sozusagen als Markenerkennungszeichen galt fortan der ohrenbetäubende Auspufflärm und das aufheulende Geräusch des Roots-Kompressors. Am Morgen steht ein Rennbolide mit silbern glänzendem Aluminiumkleid am Start, der exakt 750 kg wiegt - und gewinnt. Ein furioser Erfolg für Mercedes-Benz und den Sieger Manfred von Brauchitsch. Es folgten weitere Siege durch Luigi Fagioli bei der Coppa Acerbo in Pescara und beim Großen Preis von Spanien sowie durch Rudolf Caracciola beim Großen Preis von Monza in Italien. Die begeisterte Presse tauft den Rennwagen "Silberpfeil". Zu Recht: Von acht in der ersten Rennsaison veranstalteten Grand-Prix-Rennen gewinnen die silbernen Flitzer vier erste und drei zweite Plätze. Ein Mythos ist geboren, der bis heute nichts von seinem Zauber verloren hat. Ende 1936 wurde der inzwischen als Typvariante W25C eingesetzte Renner durch den Nachfolger W125 abgelöst. Technische Daten des Originalfahrzeugs: Motor: 8-Zylinder-Kompressor-Motor Hubraum: 3.364 ccm Leistung: 354 PS bei 5.800 U/min Höchstgeschwindigkeit: 300 km/h Einzelradaufhängung der Vorderräder


 Weitere Artikel der Baureihe

© 2017 ModellBahn-Seyfried | Modelleisenbahn Katalog

*Alle Preise inkl. MwSt. und zzgl. Versandkosten